Springe zu den Inhalten

Spezifikation

Einschreibung zu diesem Kurs erfolgt nur auf Einladung

Kurzbeschreibung

Im Verlauf eines Softwareprojekts müssen die geforderten Eigenschaften an Systeme oder Systemkomponenten detailliert spezifiziert werden. Dabei wird aus einer Außensicht auf das System sowohl das interne Verhalten mit den zu verabeitenden Geschäftsobjekten fachlich-technisch beschrieben, als auch die Schnittstellen des Systems zu seiner Umgebung. Ziel dieses Kurses ist es Elemente einer detaillierten Spezifikation aufzuzeigen, zu vermitteln mit welchen Dokumentationsformen diese Elemente dokumentiert werden können und welche Vorgehensweisen und Methoden die Aktivitäten zur Spezifikation unterstützen. Im Fokus stehen dabei solche Elemente und Dokumentationsformen, die für die Spezifikation von industriellen Informationssystemen häufig benötigt und eingesetzt werden.

Themen und Inhalte

1. Einführung in die Spezifikation von Softwaresystemen

Grundlagen und Begriffe zur Spezifikation ♦ Spezifikation vs. Requirements Engineering ♦ Verwendung einer Spezifikation in der Softwareentwicklung ♦ Abgrenzung von Spezifikation und Design ♦ Elemente und Gliederungen von Spezifikationen ♦ Identifikation von zu spezifizierenden Elementen eines Systems ♦ Spezifikation von Use Cases ♦ Spezifikation von Benutzerschnittstellen (GUI) ♦ Spezifikation von technischen Systemschnittstellen ♦ Spezifikation von Qualitätseigenschaften ♦ Gliederungen und Dokumentationsformen der Spezifikation ♦ Gliederungen von Spezifikationsdokumenten ♦ Dokumentationsformen in Spezifikationsdokumenten

2. Spezifikation von Benutzerschnittstellen (GUIs)

Elemente einer GUI-Spezifikation ♦ Dokumentationsformen von GUI-Spezifikationen ♦ GUI-Elemente in einzelnen Dialogmasken ♦ Atomare GUI-Elemente ♦ Komposit-Elemente ♦ Komplexe GUI-Elemente ♦ GUI-Elemente zur Eingabe und Ausgabe von einfachen Datentypen ♦ Spezifikation von Aufzählungstypen ♦ Konvertierung ♦ Validierungen ♦ Constraint (auch: Regel, Bedingung, Beschränkung) ♦ Zeitpunkt der Auswertung (Transaction Level) ♦ Art der Validierung (Fehler oder Hinweis) ♦ Darstellung fehlgeschlagener Validierungen ♦ Navigation zwischen Dialogmasken ♦ Dialogfluss ♦ Spezifikation von Dialogflüssen mittels UML-Zustandsdiagrammen ♦ Herausforderungen bei der Spezifikation von Dialogflüssen

3. Spezifikation von Systemkomponenten

Einführung und Motivation für Komponenten ♦ System vs. Komponente ♦ Eigenschaften von Komponenten ♦ Spezifikation von Komponenten ♦ Fragen zur Selbstkontrolle ♦ Spezifizieren der Struktur von Systemen und Komponenten ♦ UML-Komponentendiagramm: Modellelemente und Verwendung ♦ Einsatzmöglichkeiten des UML-Komponentendiagramms ♦ Spezifikation von Verhalten von Komponenten ♦ Modellierung mit UML-Verhaltensdiagrammen ♦ Modellierung mit Geschäftsregeln ♦ Modellierung mit Entscheidungstabellen ♦ Modellierung mit Zustandstabellen

4. Spezifikation von technischen Systemschnittstellen

Verhalten an Schnittstellen von Komponenten spezifizieren ♦ Modellierung mit dem Aktivitätsdiagramm ♦ Modellierung mit dem Sequenzdiagramm ♦ Stärken und Schwächen von UML-Diagrammen zu Verhaltensspezifikation ♦ Datenstrukturen an Schnittstellen von Komponenten

5. Spezifikation von detaillierten fachlichen Datenmodellen

Einsatzgebiete fachlicher Datenmodelle ♦ Datenmodelle für Komponenten- und Systemverhalten ♦ Datenmodelle zur GUI-Spezifikation ♦ Datenmodell für technische Schnittstellen ♦ Dokumentationsformen für Datenmodelle ♦ Detaillierung des UML Klassendiagramms ♦ ID-Attribut zur eindeutigen Identifikation ♦ Vollständigkeit aller Attribute ♦ Detaillierte Eigenschaften von Attributen ♦ Enumerations: Fest vorgegebene Wertemengen ♦ Constraints: Geschäftsregeln zur Struktur von Datenmodellen ♦ Beziehungen zwischen Klassen ♦ Spezifikation von Funktionen ♦ Prüfen von Klassendiagrammen mit UML Objektdiagrammen ♦ Wichtige Notationselemente im UML Objektdiagramm ♦ Prüfung der Korrektheit von Klassendiagrammen mit Objektdiagrammen ♦ Typische Elemente in fachlichen Datenmodellen ♦ Entitäten ♦ Werteobjekte ♦ Dienste

6. Spezifikation von Datenschnittstellen mit strukturiertem Text

Strukturierter Text als Austauschformat ♦ Binäre Nachrichten ♦ Unstrukturierte Textnachrichten ♦ Strukturierte Textnachrichten ♦ Struktur und Aufbau von XML-Dokumenten ♦ Definition von XML-Sprachen ♦ Beispiel für ein XML-Schema ♦ Grundlagen und allgemeine Konzepte ♦ Einfache Typen ♦ Komplexe Typen und Kompositionen ♦ Häufigkeiten ♦ Wurzelelement ♦ Ableitung von Klassendiagrammen aus XML-Formaten ♦ Spezifikation von Webservices mit WDSL ♦ Aufbau einer WSDL-Spezifikation von Webservices ♦ Grundsätzlicher Ablauf der Kommunikation von Systemen über Webservices

7. Spezifikation von Qualitätseigenschaften

Qualität und Qualitätsmodelle ♦ Softwarequalität ♦ Qualitätseigenschaft ♦ Qualitätsmodell ♦ Goal/Question/Metric – Methode (GQM) ♦ Überblick über Goal/Question/Metric-Methode ♦ Formulierung von prüfbaren Qualitätseigenschaften

  1. Kursnummer

    CL107
  2. Kursbeginn

    07. Jan. 2015